• PayPal
  • Kauf auf Rechnung
  • Kreditkarte
  • Lastschrift
  • Schneller Versand.

ÜBER UNS

Die momentane Ausgangslage

Jeder von uns wirft ca. 173 kg genießbare Lebensmittel im Jahr weg. Momentan sind das 1/3 der weltweit produzierten Lebensmittel, die für den Abfall hergestellt wurden. EU-weit macht das 88 Mio. t jährlich.

Bilder von riesigen Abfallcontainern, gefüllt mit genießbaren Orangen oder Tonnen voll Fleisch, das noch verzehrfähig ist, machen die Runde und sorgen für berechtigte Entrüstung, genauso wie Schlagzeilen über ganze Gurkenernten, die vernichtet werden müssen, weil sie nicht groß oder gerade genug sind. Weist das Obst oder Gemüse fingernagelgroße Druckstellen auf, ist es für den Handel nicht mehr Verkehrsfähig und wird entsorgt. Dadurch wird der Müllberg vergrößert.

Die Wertschätzung gegenüber der harten Arbeit der Bauern und den Lebensmitteln an sich ist bei vielen Konsumenten nicht mehr gegeben. Zusätzlich herrscht ein Mangel an Information was die Produktion der Lebensmittel angeht.

Obst und Gemüse, das vielleicht nicht mehr ansehnlich aber noch lecker ist, oder aber auch verpackte Milchprodukte, die am Rande des Mindesthaltbarkeitsdatums sind, werden einfach entsorgt, weil aus Unwissenheit oder Angst den eigenen Sinnen nicht mehr getraut wird.

Dabei spielt das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) im Rahmen der Verunsicherung eine große Rolle, denn die Meisten denken, dass das Produkt nach diesem Datum verdorben ist. Dies ist jedoch ein Trugschluss. Milchprodukte, wie z.B. Joghurt, sind ungeöffnet auch noch Monate über das MHD hinaus haltbar. Nudeln oder Reis sind bei richtiger Lagerung jahrelang genießbar. Und so verbreitet das MHD Angst und Unsicherheit und sorgt für unnötig volle Mülltonnen.

Was wir machen

Foodoutlet24.de möchte unter anderem Obst und Gemüse mit optischen Mängeln, aber auch saisonale Produktüberhänge und Lebensmittel aus Überproduktion vor der Vernichtung retten und dem Konsumenten zugänglich machen. Namenhafte Partner können auf diese Weise ihre Ware weiterverkaufen und sie dadurch vor dem Abfall retten.

Das wachsende Bewusstsein der Menschen und viele Kampagnen, u.a. von der Bundesregierung, führen zu mehr Aufmerksamkeit in diesem Bereich. Der Konsument kauft zunehmend bewusster und identifiziert sich nicht mehr mit der Wegwerfmentalität und „Geiz ist geil“- Attitüde. Der Kunde will nicht mehr einfach nur konsumieren, er will wissen, woher seine Bedarfsgüter stammen und wer sie produziert hat. In diese Lücke stößt Foodoutlet24.de, indem es „gerettete“ Lebensmittel dem Handel zuführt und dem Kunden zugänglich macht.

In einem Onlineshop oder aber im Ladenlokal kann sich der Käufer seine „geretteten“ Lebensmittel aussuchen und sie entweder abholen oder liefern lassen. Der Lebensmittelverschwendung soll dadurch aktiv entgegengewirkt und das Bewusstsein geschärft werden, dass Nahrung wertgeschätzt werden muss und kein Wegwerfartikel ist. Durch die gestiegene Aufmerksamkeit steigt auch die Nachfrage nach „geretteten“ Lebensmitteln, die für den normalen Handel nicht mehr brauchbar sind.

Gründergeschichte FoodOutlet24.de

FoodOutlet24.de wurde von Jewgeni Kazatchkov, Olaf Lange und Michael Sangmeister gegründet. Alle drei kommen aus einem kaufmännischen Bereich, jedoch haben sie unterschiedliche Wurzeln und Erfahrungen. Jewgeni, reiht sich in die Familientradition ein. Seine Wurzeln liegen im In- und Export von Lebensmitteln.

Vor 14 Jahren gründete er Food Stock und erkannte weit vor seiner Zeit das Potential im Bereich der „unschönen und geretteten“ Lebensmittel oder Lebensmittel mit kurzem Mindesthaltbarkeitsdatum. Als Vermittler zwischen Produzent und Händler verkauft er Waren in großen Mengen, die u.a. falsch deklariert, beschriftet oder etikettiert wurden. Jewgenis und Olafs Wege kreuzten sich bereits vor Jahren, als Olaf bei einer Finanzierung behilflich war.

Olaf kommt aus der Finanzbranche, als gelernter Kaufmann. Bereits vor drei Jahren hatte er die Idee Lebensmittel nach dem Aldi-Prinzip auf Paletten und in Lagerhallen anzubieten. Die Möglichkeiten, die sich insbesondere im Bereich des Onlinemarketings bieten, begeisterten ihn sehr. Dabei war die alltägliche Ressourcenverschwendung sein Hauptantrieb, jedoch war die Zeit noch nicht reif für diese Geschäftsidee.

2017 sollten sich diese Umstände ändern und ein neuer Mitbewerber betrat das Spielfeld. Zunächst auch von Food Stock beliefert, entwickelte sich das Geschäft mit „geretteten Lebensmitteln“ rasant. Ein Angebot sich geschäftlich zusammen zu tun wurde abgelehnt, was dazu führte, dass der dritte im Bunde zu FoodOutlet24.de dazu stieß.

Michael ist als gelernter Einzelhandelskaufmann bereits seit 15 Jahren im Geschäft und bringt große Erfahrungen bei der Mitarbeiterführung und den Abläufen im Einzelhandel mit. FoodOutlet24.de bietet für Michael die Möglichkeit eigene Ideen und Wünsche endlich umsetzen zu können. Allen Dreien ist gemein, dass sie effizient etwas zum Ressourcenschutz beitragen wollen und Menschen die Möglichkeit einräumen, vergünstigte Lebensmittel einkaufen zu können.


Zuletzt gesehen

$(document).ready(function(){ var big = $("del").text(); big = big.replace("EUR", ""); big = big.replace(/[,]/,'.'); big = parseFloat(big); var small = $(".price").text() ; small = small.replace("*", ""); small = small.replace("EUR", ""); small = small.replace(/[,]/,'.'); small = parseFloat(small); result = (big - small) * 100 / big; result = parseFloat(result); result = parseInt(result); result = "Sie sparen -" + result + " % " $(".aktion").text(result); //alert(result); });